Muskel Übersäuerung: was hilft schnell und nachhaltig?

Ohne Sauerstoff macht unser Körper schlapp. Je mehr wir uns bewegen, desto mehr müssen wir durch die Atmung aufnehmen. Stimmt die Balance zwischen Energieversorgung und -verbrauch nicht mehr, fühlen wir uns müde und erschöpft. Nach starken Belastungen kann sich der Sauerstoffmangel sogar durch schmerzhafte Muskel Übersäuerung bemerkbar machen. Im Inneren der Zellen kommt es dann zu einem Energiedefizit, bei dem der Organismus auf die Notversorgung durch Laktat umschaltet. Das Salz der Milchsäure lässt sich aber nur schwer wieder abbauen. Es verbleibt in der Muskulatur und sorgt dort für die typischen Symptome: schwere Beine, Zittern, Schmerzen. Wer seine Leistungsfähigkeit erhalten möchte, sollte nun möglichst schnell etwas tun.

Das beste Mittel gegen Muskel Übersäuerung ist ein leistungsgerechter Trainingsplan. Wer Überlastungen vermeidet, hält auch seinen Energiestoffwechsel in Balance. Aber auch wenn den Muskeln die Luft bereits ausgegangen ist, lässt sich noch etwas tun. Eine hilfreiche Aktmaßnahme ist zum Beispiel ein Saunagang, bei dem überschüssige Säuren mit dem Schweiß abtransportiert werden. Oder man gönnt sich Produkte wie orthomol-sport.de. Der Mix aus Vitaminen und Mineralstoffen fördert die Regeneration nach Training oder Wettkampf. Das darin enthaltene Kalium sorgt etwa dafür, dass sich die Glykogenspeicher in den Muskeln schnell wieder füllen können. L-Carnitin, Coenzym 10 und Magnesium helfen dem Energiestoffwechsel auf die Sprünge.

Je öfter eine Muskel Übersäuerung auftritt, desto wahrscheinlicher liegt die Ursache in einer falschen Ernährung. Viele Fleischsorten, Wurst- und Backwaren lassen bereits beim Verzehr Säuren entstehen. Auf Dauer lagern sich diese im Organismus an. Als nachhaltige Gegenmaßnahme helfen dann Mittel wie basica.de.

Externe Links sind NoFollow

Tags: , , ,

Leave a Reply